Veranstalter-Workshoptag für WBBK-Touristiker


Die Mittelstufe der Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen vom Willy-Brandt-Berufskolleg in Duisburg-Rheinhausen war auf Einladung von Personalleiterin Bettina Weßels für einen Veranstalter-Workshop zu Gast beim Reiseveranstalter schauinsland-reisen am Duisburger Innenhafen.  Ziel der Veranstaltung war die Erarbeitung von zusätzlichem Wissen zu den Themen Recht, Qualitätssicherung und Social Media aus Veranstaltersicht.

Schwerpunkt waren Themen, die im Rahmenlehrplan der Berufsschulen für Tourismuskaufleute nicht ausreichend enthalten sind. Mitarbeiter der entsprechenden Abteilungen haben für die Schüler aktuelle Fallbeispiele aus der täglichen Arbeit des Veranstalters vorbereitet, die so nicht in der Schule behandelt werden können. Der Corona-Virus ist natürlich auch hier ein Thema, da besonders die Reisebranche von den Auswirkungen stark betroffen ist. So haben auch die Touristikschüler der Mittelstufe ihre gemeinsame Fahrt zur weltgrößten Tourismusmesse ITB in Berlin im März abgesagt und beantworten in der täglichen Arbeit am Counter Fragen von Kunden zu den aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Virus. Die Unterstützung vom Veranstalter hilft hier den Unterrichtsstoff am Willy-Brandt-Berufskolleg realitätsnah zu gestalten.
 
schauinsland-reisen ist ein mittelständischer, konzernunabhängiger Reiseveranstalter und steht auf Platz fünf der TOP 10 der deutschen Flugreiseveranstalter. In Europa gehört er zu den Top 20 der Touristikunternehmen, jährlich reisen über 1,6 Millionen Teilnehmer mit dem in Duisburg ansässigen Unternehmen in den Urlaub. Kaum ein Reiseveranstalter in Deutschland hat in den vergangenen Jahren ein derart kontinuierliches Wachstum mit in der Regel zweistelligen Zuwachsraten zu verzeichnen. Hauptzielgebiete von schauinsland-reisen sind die Balearen, Kanaren, Türkei, Ägypten, Tunesien, Portugal, Griechenland, Bulgarien, Karibik und weitere Fernziele in Asien und dem Orient.

Weiterlesen...

Die Mittelstufe der Kaufleute für Büromanagement des Willy-Brandt-Berufskolleg, Duisburg Rheinhausen besuchen den Düsseldorfer Flughafen


Angehende Kaufleute für Büromanagement besuchten den Düsseldorfer Flughafen. Auf dem Programm stand zunächst eine Führung durch den Flughafen. Nachdem die Sicherheitskontrolle abgeschlossen war, fuhr der Bus auf das Sicherheitsgelände und die Schülerinnen und Schüler erhielten viele Eindrücke in die Prozessabläufe des Flugverkehrs. Der Leiter der Flughafentour gab zudem eine Vielzahl an Informationen, beispielsweise zur fast vollautomatischen Gepäckbandanlage, die für ca. 70 Millionen Euro angeschafft wurde und dafür sorgt, dass das gesamte Gepäck der Passagiere geprüft und vorsortiert zum richtigen Flugzeug gelangt.

Des Weiteren konnten die Schülerinnen und Schüler des Willy-Brandt-Berufskollegs ein Triebwerk eines Flugzeugs aus der Nähe bestaunen, einen Blick in die Wartungshallen der Fluggesellschaften werfen sowie startende und landende Flugzeuge aus der Nähe betrachten. Ein weiteres Highlight bildete die Hubschrauberstaffel der NRW-Polizei, die am Flughafen Düsseldorf stationiert ist. Die Auszubildenden erfuhren, dass die Fliegerstaffel 24-Stunden-Bereitschaft an 365 Tagen im Jahr hat und die Hubschrauber von dieser Basis aus spätestens in 30 Minuten an jedem Ort in Nordrhein-Westfalen sein können. Abschließend konnten die Schülerinnen und Schüler den Start sowie die Landung eines Polizeihubschraubers hautnah miterleben.

Im Anschluss an die sehr interessante Führung bot sich der gesamten Gruppe die Möglichkeit, die Flughafenterrasse aufzusuchen und nochmals die Blicke über das gesamte Flughafengelände schweifen zu lassen. Lediglich das Wetter spielte nicht ganz mit. Dies trübte den insgesamt sehr informativen Tag am Düsseldorfer Flughafen jedoch nicht, der nach der Führung mit einem Gruppenfoto abgerundet wurde.

Fussballturnier 2020 am Willy-Brandt-Berufskolleg


Fußball genießt auch als Schulsport eine hohe Wertschätzung. Ein Fußballturnier ist für Schülerinnen und Schüler ein echter Höhepunkt im Laufe eines Schuljahres. Es bietet großen Spaß und verbessert nebenbei auch den Zusammenhalt in den Klassen.

Vor diesem Hintergrund fand auch in diesem Schuljahr wieder ein Fußballturnier von und mit Schülern am Willy-Brandt-Berufskolleg statt. Insgesamt 14 Klassen von Berufsfachschülern, Schülern der Höheren Handelsschule und der Fachoberschule, angehenden maschinenbautechnische Assistenten, Schülern aus Klassen der Ausbildungsvorbereitung sowie Internationalen Förderklassen spielten am 04. Februar 2020 gegeneinander und wurden tatkräftig von ihren Mitschülern und Lehrern unterstützt. Die Zuschauer erlebten spannende und faire Spiele mit insgesamt 86 Toren!

In spannenden und torreichen Spielen, die von drei Schiedsrichtern des Fußballkreises Moers professionell geleitet wurden, qualifizierten sich die letztendlich die Klassen HH191 und HH192 über Gruppenspiele sowie Viertel- und Halbfinalspiele für das Endspiel. Nach einer torlosen regulären Spielzeit musste der Sieger im 7m-Schießen ermittelt werden, die Spannung erreichte somit am Turnierende ihren Siedepunkt. Hierbei zeigte sich die HH192 etwas zielsicherer und gewann knapp mit 3:2. Herzlichen Glückwunsch!

Die Veranstaltung wurde von den Schülern der Schülervertretung hervorragend organisiert und durchgeführt und soll auch in den nächsten Jahr ein fester Bestandteil des Schullebens am WBBK sein.

Die Bilder des Fussballturniers 2020 finden Sie unter folgender Bildergalerie.

„Lieblingsprogramm-Macher“ – Verwaltung zum Anfassen und Miterleben beim WDR


Der Bildungsgang der Verwaltungsfachangestellten vom Willy-Brandt-Berufskolleg aus Duisburg-Rheinhausen besuchte mit fünf Gruppen den WDR in Köln und damit die größte Landesrundfunkanstalt der ARD seit 1955/56. Dem WDR kommt dabei die zentrale Funktion der GEMA, dem Urheberrecht und dem zentralen Gebühreneinzug zu.

Dem WDR zugehörig ist der Beitragsservice der ARD, ZDF und Deutschlandradio, das Büro für Rundfunkkommunikation und die Zentrale Dispostelle von ARD und ZDF sowie der Ereignis- und Dokumentationskanal PHOENIX. Außerdem betreut er das gemeinsame Verbindungsbüro der ARD bei der Europäischen Union in Brüssel.

Als öffentlich-rechtliches Medienunternehmen stellt der Aufbau und die Funktion des WDR ein Beispiel für einen inhaltlichen-thematischen Schwerpunkt im Fach Verwaltungsbetriebslehre in der Ausbildung der Verwaltungsfachangestellten dar.

Die Auszubildenden konnten live und in Farbe erleben, wo Lokalpolitik, Wetterbericht oder auch regionale Sendungen aufgenommen und ausgestrahlt werden. Ein Einblick in die Produktionskosten von einzelnen Sendungen zeigte auf, wohin unsere Fernsehgebühren „wandern“.
Zahlreiche Anekdoten, wie die Führung eines Elefanten durch das Studio oder auch skurrile Erlebnisse in der Sendung „hart aber fair“ machten die Geschichte des WDR spürbar. Durch diese speziellen Führungen unterstreicht der WDR die Nähe zum Publikum und den Menschen in Nordrhein-Westfalen.