Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,


ich begrüße Sie herzlich auf unserer Schulhomepage, die Ihnen einen ersten Einblick in unser Schulleben gibt.

Das Willy-Brandt-Berufskolleg befindet sich im Zentrum von Duisburg-Rheinhausen. Hier können Schüler berufliche und allgemeinbildende Qualifikationen und Abschlüsse erwerben.

Weiterlesen...

Karibik-Tag schon vor den Sommerferien für WBBK-Touristiker


Die Unterstufe der Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen vom Willy-Brandt-Berufskolleg in Rheinhausen hat auf Einladung der Personalleiterin Bettina Weßels den Karibik-Tag beim Reiseveranstalter schauinsland-reisen am Duisburger Innenhafen besucht.  Ziel der Veranstaltung war die Erarbeitung von Destinationswissen durch die Auszubildenden, das bisher nicht im Rahmenlehrplan der Berufsschulen für Tourismuskaufleute enthalten ist. Die Dominikanische Republik, Kuba und Mexiko als Destination des Karibik-Tages werden von schauinsland-reisen seit vielen Jahren als Zielgebiete für die Kunden angeboten. Die Schüler haben in Gruppen Basiswissen zu den Destinationen erarbeitet, um dieses dann im Plenum zu präsentieren. Nach einem kleinen Test folgte eine Feedbackrunde, die als Basis für die Weiterentwicklung der Veranstaltungsreihe genutzt werden soll.

Das Willy-Brandt-Berufskolleg wird in Zukunft in Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben und dem Prüfungsausschuss der IHK Duisburg weitere Zusatzdestinationen in die fachpraktische Prüfung der Tourismuskaufleute aufnehmen. Damit werden für die Auszubildenden diese Destinationen auch relevant für die berufliche Abschlussprüfung bei der IHK in Duisburg und diese werden auch im Unterricht am Willy-Brandt-Berufskolleg behandelt. Der Unterricht am Willy-Brandt-Berufskolleg und die IHK-Abschlussprüfung sollen durch diese Maßnahme der Praxis am Counter in Bezug auf Destinationen angepasst werden. Weitere Maßnahmen sind in Bezug auf die Themen Recht und Social Media mit schauinsland-reisen und anderen Ausbildungsbetrieben geplant, um den Unterricht mit der Unterstützung von Praktikern auch weiterhin realitätsnah zu gestalten.

Weiterlesen...

"Gegen das Wegsehen"- ECPAT am WBBK


Die deutsche Sektion der Schutzorganisation ECPAT (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes) war zu Gast beim Willy-Brandt-Berufskolleg (WBBK) in Duisburg-Rheinhausen. Das Seminar unter Leitung von ECPAT Trainerin Kerstin Dahmen aus Freiburg hat die Tourismuskaufleute am WBBK für das Thema „Sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus“ sensibilisiert und dazu ermutigt nicht wegzusehen, sondern aktiv mitzuhelfen Kinder vor Missbrauch zu schützen.

Aus aktuellem Anlass wird leider viel über Missbrauch von Kindern in Deutschland diskutiert. In der Debatte stehen die von Pädokriminellen missbrauchten Kinder im Gegensatz zu den Politikern oft an der Peripherie. Da waren sie auch schon, als die Täter sie instrumentalisiert haben. Auch in Urlaubsdestinationen wie Thailand werden immer wieder die Würde und Integrität von Kindern verletzt.

Die weltweit aktive ECPAT Deutschland engagiert sich für den Schutz von Kindern in verschiedenen Arbeitsbereichen in Politik, Justiz, Wirtschaft und Bildung. Die Vertreter führen in Zusammenarbeit mit staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen Kampagnen und Projekte zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, zur Entwicklung von Präventivmaßnahmen und zur Schaffung von rechtlichen Grundlagen zum Schutz der Kinder durch.

Weiterlesen...

F4F - Fünf vor Zwölf am WBBK


Für die Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen vom Willy-Brandt-Berufskolleg (WBBK) in Duisburg-Rheinhausen fand ein Friday for Future - Projekttag mit dem Online-Veranstalter „Erlebe-Fernreisen“ statt. Geschäftsführer Ralf Wiemann hat als Key-Note-Speaker mit einem Vortrag und anschließender Diskussion über das Thema Nachhaltigkeit beim Reiseveranstalter den Einstieg in eine Gruppenarbeit begleitet. Bis fünf vor 12 wurden verschiedene Themengebiete zum Thema Nachhaltigkeit in der Schulumgebung bearbeitet und Forderungen gegenüber der Schulleitung formuliert, die dem Schulleiter in einem offenen Brief zugesendet wurden.

Zu einer Demonstration mit Diskussion versammelten sich die Schüler um 5 vor 12 auf dem Schulhof und konnten dort persönlich ihre Forderungen mit dem Schulleiter diskutieren und mit anderen Klassen austauschen. Kern der Forderungen war es, durch gezielte Maßnahmen am WBBK den CO2-Ausstoss zu verringern: Weniger Kopien durch digitale Unterrichtsmaterialien, die durch  WLAN im Unterricht ausgetauscht werden können, bildungsgangübergreifende Fahrgemeinschaftsbörsen auf der WBBK-Internetseite bis hin zu einem WBBK-F4F-Projekttag zur Information für alle Schüler.  

Weiterlesen...