Beratungs- und Anmeldetage für das Schuljahr 2023/24 am Willy-Brandt-Berufskolleg

Das Anmeldeverfahren für die vollzeitschulischen Bildungsgänge unserer Schule für das Schuljahr 2023/24 findet an folgenden Terminen im Raum D -1.70 statt:

Beratungs- und Anmeldetage vom 21.01.2023 bis zum 02.02.2023
Samstag| 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Montag, Dienstag, Mittwoch  | jeweils 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Donnerstag| jeweils 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Das Anmeldeverfahren für vollzeitschulische Bildungsgänge erfolgt in drei Stufen:

1. Stufe:
Bitte registrieren Sie sich online.

2. Stufe:
Bitte vereinbaren Sie online einen Beratungstermin. Nach Abschluss der Online-Registrierung erfolgt grundsätzlich eine automatische Weiterleitung auf die Online-Terminvereinbarung. Sollten Sie sich bereits online registriert haben, aber noch keinen Termin vereinbart haben, können Sie die Terminreservierung hier buchen.

Für die Anmeldetage gelangen Sie hier zu den Beratungsterminen.

3. Stufe:

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zum persönlichen Beratungsgespräch mit:
­- Ausdruck der Online-Registrierung
­- Zeugnisse, gegebenenfalls Abschlussprognose
­- Lebenslauf
­- Kopien der Ausweisdokumente der Schülerin / des Schülers bzw. der*s Erziehungsberechtigten.

Hinweis:
Eine Anmeldung für minderjährige Schüler*innen ist nur möglich, wenn beim Beratungsgespräch ein Erziehungsberechtigter oder gesetzlicher Vertreter anwesend ist.

NEU * Fachoberschule Metalltechnik am WBBK: Volle Fachhochschulreife plus Berufserfahrung *NEU

Das Willy-Brandt-Berufskolleg führt im Schuljahr 2023/24 einen neuen Bildungsgang ein, die Fachoberschule Metalltechnik. Bei der  Fachoberschule (FOS) handelt es sich um einen zweijährigen Bildungsgang , wobei die Schülerinnen und Schüler im ersten Jahr nur zwei Tage pro Woche die Schule besuchen und an den anderen drei Tagen einen Betrieb aufsuchen in dem sie ein Praktikum absolvieren, im zweiten Jahr gehen sie fünf Tage pro Woche in die Schule und schließen den Bildungsgang mit der Fachhochschulreife ab.

Die FOS ist ein Weg für junge, engagierte Schülerinnen und Schüler, die neben der vollen Fachhochschulreife auch noch berufliche Erfahrungen während des Jahrespraktikums sammeln möchten. Die Fachoberschule mit dem Schwerpunkt Metalltechnik richtet sich an junge Menschen, die sich auf eine technische Berufsausbildung oder Studium vorbereiten möchten. Mit der Wahl des Schwerpunktes Metalltechnik ist die Fachrichtung allerdings nicht festgelegt, nach dem Abschluss können neben den technischen Studiengängen oder Ausbildungsberufen auch andere Fachrichtungen gewählt werden.

Eine wichtige Säule im FOS-Konzept ist die Kooperation mit den Unternehmen aus dem direkten Umfeld, um die regionale Ökonomie gemeinsam zu stärken. Die Ausbildungsbetriebe haben während des Praktikums die Möglichkeit potentielle Auszubildende im beruflichen Alltag kennenlernen und ihre Ausbildungsreife einschätzen.

Die Praktikanten haben wiederrum die Chance, das gewählte Berufsfeld kennenzulernen und realistische Berufsvorstellungen zu entwickeln. Im zweiten Jahr sind die Schüler in Vollzeit in der Oberstufe, die sie mit der Fachhochschulreife abschließen. Voraussetzung für die Fachoberschule ist ein mittlerer Schulabschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe und einen Praktikumsplatz für das einjährige FOS-Praktikum.

Industriekaufleute des WBBK folgen der Einladung zur Betriebsbesichtigung bei LED Linear

Die Mittelstufe der Industriekaufleute des Willy-Brandt-Berufskollegs hatte die Gelegenheit, die LED Linear GmbH am Standort Duisburg im Rahmen einer Betriebsbesichtigung zu besuchen. Am Produktionsstandort Duisburg werden vornehmlich lineare LED-Leuchten für den Außen- und Innenbereich gefertigt und weltweit vertrieben.

Eine Präsentation in einem Showroom vermittelte den angehenden Industriekaufleuten die unterschiedlichen Produkte und deren Einsatzmöglichkeiten. Die Schülerinnen und Schüler hatten zudem die Gelegenheit, den gesamten Produktionsprozess von der Rohstoffverarbeitung bis zur Verpackung der fertigen LED-Leuchten zu beobachten.

Unter professioneller Begleitung durften die angehenden Industriekaufleute sogar das Herzstück des Unternehmens bestaunen: die Herstellung der LED-Bänder mit Hightech-Maschinen. Hier konnten die Auszubildenden die Produktion eines Industrieunternehmens miterleben und ihr theoretisches Hintergrundwissen aus dem Berufsschulunterricht mit praktischen Erfahrungen verknüpfen. In der Mittagspause wurden die Azubis zur Stärkung in die hauseigene Kantine eingeladen.

Das Willy-Brandt-Berufskolleg in Duisburg-Rheinhausen bildet zusammen mit den Ausbildungsbetrieben im Dualen System unter anderem Industriekaufleute aus. Dabei wird besonderen Wert auf die praxisrelevante Zusammenarbeit mit Unternehmen der Industriebranche gelegt. Lernortkooperation bedeutet zum einen, Praktiker in die Schulen zu holen, zum anderen aber auch, mit den Schülern aus dem Unterrichtskontext heraus in die Praxis zu gehen. Betriebsbesichtigungen unserer dualen Partner in diesem Berufsbild gehören standardmäßig zur Berufsausbildung der Industriekaufleute und verdeutlichen den Auszubildenden den Zusammenhang zwischen Theorie und Praxis und der Lernortkooperation zwischen der Berufsschule und den Ausbildungsunternehmen.

Vorweihnachtlicher Besuch des WBBKs im Circus Flic Flac mit 200 Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften

Mit Unterstützung der Initiative „Aufholen nach Corona“ konnten 200 Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte des Willy-Brandt-Berufskollegs das Jahr gemeinsam in der „X-Mas“Shows des Circus Flic Flac ausklingen zu lassen.

Der Circus Flic Flac zeigt eine Show mit Elementen von Akrobatik, Stunts und Slapstick, die auf einer Bühne umgesetzt wird. Er wurde im Jahre 1989 von den Brüdern Benno und Lothar Kastein in Bocholt gegründet. Die Macher von Flic Flac setzen auf eine Show, die mit einem hohen technischen Aufwand umgesetzt wird. So gibt es keine Manege, sondern eine Bühne. Akrobatik, Stunts, Satire und Slapstick in Verbindung mit musikalischer Begleitung sind Elemente des Programms.

Alle Schülerinnen, Schüler sowie die Lehrkräfte des Willy-Brandt-Berufskollegs waren hellauf begeistert von der Vorstellung der Artisten und dem gemeinsamen Erlebnis, das gerade zur Weihnachtszeit die Schulgemeinschaft des WBBKs gestärkt und gefestigt hat. Das Publikum hat herzlich gelacht als Herr Dietrich bei der Vorstellung des Feuerspuckers assistierte und hat die Luft angehalten als die Artisten auf dem Hochseil eine menschliche Pyramide gebaut haben. Ein herzlicher Dank geht an Frau Timmer, die durch ihren Einsatz und Organisation diesen wunderbaren Zirkusbesuch erst ermöglicht hat.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Galerie.