Zukünftige Kaufleute für Büromanagement zu Besuch bei der Deutschen Post AG


Die Schülerinnen und Schüler des WBBK besuchten die Deutsche Post AG in Duisburg. Die gesamte Gruppe wurde herzlich von Herr Riehl, Ausbilder der Deutschen Post AG, begrüßt, der den Konzern und seine Produkte vorstellte. Durch die Präsentation und einen Kurzfilm über das Unternehmen erkannten die Schülerinnen und Schüler, wie viel Arbeit eigentlich vom Einwurf des Briefes in den Briefkasten bis hin zur Zustellung steckt. Zum Ende der Präsentation kam Herr Wiebus, ebenfalls Ausbilder bei der Deutschen Post, hinzu. Die Führung durch das Briefzentrum in Duisburg, eines von 83 Briefzentren deutschlandweit, erfolgte in zwei Gruppen. Dabei erfuhren die zukünftigen Kaufleute für Büromanagement, dass alle Briefe mit den Postleitzahlbereichen 46 und 47 von diesem Verteilzentrum aus in alle Welt hinausgehen.

Die Schülerinnen und Schüler bekamen einen Überblick über die Sortierung der Briefe nach Größe, Format und Lage und erfuhren, dass die Briefmarken bei allen Briefen an der gleichen Stelle liegen. Anschließend werden die Sendungen mithilfe eines Strichcodes maschinell abgestempelt, in dem die Postleitzahl, Straße und Hausnummer identifiziert werden kann.  Innerhalb der ILVM (einer Sortiermaschine) wird der Strichcode angebracht und die Sendungen an den entsprechenden Ort befördert. Mit großem Interesse verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Gangfolgesortiermaschine, welche die Briefe für den Postboten nach seiner Tour ordnet.

Nach der sehr interessanten Führung trafen sich alle im Besprechungsraum, um offene Fragen zu klären. Die Schülerinnen und Schüler der BMK151 sowie das Klassenleitungsteam möchten sich ganz herzlich bei der Deutschen Post AG für den sehr Interessanten Einblick in die Welt der Post bedanken.

Wirtschaftsstatistik mal anders! Auszubildende des WBBK besuchen IT.NRW


Schülerinnen und Schüler des Willy-Brandt-Berufskollegs aus den dualen Ausbildungsgängen Industriekauffrau/-mann und Verwaltungsfachangestellte/r besuchten zur Ergänzung des Unterrichts in den volkswirtschaftlichen Inhalten den Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) in Düsseldorf.

Sie erfuhren, dass es sich dabei nicht nur um die amtliche Statistikstelle für Nordrhein-Westfalen, sondern auch um „den IT-Dienstleister für die Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen“ handelt. Nach der Begrüßung durch Frau Manuela Paech aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit der IT.NRW erfuhren die Auszubildenden bei einem Rundgang durch das Verwaltungsgebäude, dass es sich bei diesem - von den Auszubildenden als gelinde gesagt optisch „weniger attraktiv“  empfundenen - Bauwerk sowohl vom Bau als auch von Teilen der Innenausstattung und des Inventars her um ein Gesamtkunstwerk handelt, an dem keinerlei Veränderungen vorgenommen werden dürfen.

In einem kurzen Vortrag stellte der Geschäftsbereichsleiter „Zentrale Dienstleistungen“ Dr. Thomas Pricking die Anstalt des öffentlichen Rechts vor. Er berichtete, wie sich die IT.NRW nach der Zusammenführung des ehemaligen Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen mit den Gemeinsamen Gebietsrechenzentren Hagen, Köln und Münster neben der Erfüllung der statistischen Aufgabenbereich zu einem modernen DV-Dienstleister für die öffentliche Hand entwickelt hat.

Weiterlesen...

Ausgabe der Berufsschulabschlusszeugnisse an die BMK145 und IK141

Insgesamt 36 Schülerinnen und Schüler aus den Blockklassen der Oberstufen der Industriekaufleute (IK141) und Kaufleute für Büromanagement (BMK145) erhielten am 21.11.2016 ihr Berufsschulabschlusszeugnis.

Die Auszubildenden Anesa Mujcic (IK141), Rafaela Haferkamp und Robin Volkmar (beide BMK145) konnten sich über die Durchschnittsnote 1,0 freuen und wurden als Klassenbeste mit einem kleinen Präsent des Willy-Brandt-Berufskollegs überrascht.

Ihren letzten Schultag verbrachten die Auszubildenden bei einem ausgiebigen Frühstück im Mezzomar in Duisburg-Wedau. Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern alles Gute für die bevorstehenden Prüfungen und ihren weiteren Werdegang!

Schülerinnen & Schüler des Willy-Brandt-Berufskollegs gehören zu den besten Abschlussprüflingen


Schülerinnen und Schüler des Willy-Brandt-Berufskollegs aus den dualen Ausbildungsgängen Industriekauffrau/-mann, Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation und Tourismuskauffrau/-mann gehören zu den besten Abschlussprüflingen des Jahres 2016.

Landesbester Abschlussprüfling im Berufsbild Industriekaufmann
In der Tonhalle in Düsseldorf fand die Ehrung der 265 landesbesten Abschlussprüflinge 2016 des Landes Nordrhein-Westfalen statt. Hier wurde Alexander Zimmer im Berufsbild Industriekaufmann gratuliert. Herr Zimmer absolvierte seine duale Berufsausbildung bei den Stadtwerken Duisburg und besuchte das WBBK. Er studiert bereits seit Beginn seiner Berufsausbildung berufsbegleitend an der FOM und wird sein Studium voraussichtlich im nächsten Jahr mit dem Bachelor abschließen.

Prüfungsbeste der beruflichen Ausbildung der niederrheinischen IHK Duisburg, Wesel, Kleve
Auf einer weiteren Veranstaltung im Theater am Marientor ehrte vor rund 1.000 Gästen der IHK-Präsident Burkhard Landers die Prüfungsbesten der beruflichen Ausbildung des Jahres 2016 im Kammerbezirk der niederrheinischen IHK Duisburg, Wesel, Kleve. Das Willy-Brandt-Berufskolleg konnte hier gleich drei ehemalige Auszubildende seines Hauses beglückwünschen: Laura Schimmelpfennig (Kauffrau für Bürokommunikation) und Alexander Zimmer (Industriekaufmann) absolvierten ihre Ausbildung bei den Stadtwerken in Duisburg. Mareike Arnz (Tourismuskauffrau) absolvierte Ihre Ausbildung bei Artz Reisen.

Weiterlesen...

Lernende Duisburger-Euregio vom Willy-Brandt-Berufskolleg in Nijmegen


Die Mittelstufe der Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen vom Willy-Brandt-Berufskolleg hat das ROC-Berufskolleg in Nijmegen/Niederlande besucht. Gegenstand des Projekttages zur Lernenden Euregio war die Zielgruppe der Städtereisenden für Tourismusanbieter am Beispiel der Städte Nijmegen und Duisburg.

Die „Lernende Euregio“ Rhein-Waal steht für grenzüberschreitendes Lernen. Im Tourismusbereich der Region ist dieses durch niederländische Kunden auf deutscher Seite und deutsche Kunden auf holländischer Seite auch in der Berufspraxis für Tourismuskaufleute ein täglicher Lernprozess.

Dieses Projekt hat als Ziel, den Auszubildenden einen tieferen Einblick in den Städtetourismus zu ermöglichen, wobei die Auszubildenden auf niederländischer Seite selbst die Reiseleitung während des Projekttages organisieren. Der Trend weg von einem einzigen großen Urlaub im Jahr hin zu mehreren kürzeren Aufenthalten ist seit Jahren sichtbar. Kultur, Architektur und Gastronomie sind dabei wichtige Attraktivitätsfaktoren für entsprechende Angebote. Die Zahl der Kurzurlaubsreisen hat sich in den letzten Jahrzehnten mehr als verdoppelt. Und noch immer verzeichnet die Branche ein jährliches Wachstum.

Weiterlesen...