Schülerinnen und Schüler des WBBKs sehen die Dokumentation „Welch ein Leben“


Am Freitag, den 16.09.2022, hatten die Schülerinnen und Schüler des Willy-Brandt-Berufskollegs die Möglichkeit die Dokumentation „Welch ein Leben“ über den Holocaust-Überlebenden Walter Kaufmann aus Duisburg zu sehen. Sie hatten an diesem Tag auch die Möglichkeit den Regisseur Dirk Szuszies kennenzulernen.

Walter Kaufmann überlebte den Holocaust, reiste durch die ganze Welt, schrieb über die DDR und ihren Zusammenbruch, die Atombombenabwürfe in Japan und die Bürgerrechtsbewegung in den USA: „Welch ein Leben“ – die Dokumentation über das Leben des Duisburgers Walter Kaufmann wurde im Filmforum gezeigt.

Projektträger und Förderer sind das Auschwitz-Komitee und die Antisemitismusbeauftragte in NRW.

WBBK und das „Zerbrechliche Paradies“


Die Mittelstufen der Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen und die Industriekaufleute vom Willy-Brandt-Berufskolleg waren zusammen zu Besuch im Gasometer in Oberhausen.

Die erste Ausstellung nach der umfangreichen Sanierung des Gasometers zeigt die Schönheit der Natur und den Einfluss des Menschen auf seine Umwelt. „Das zerbrechliche Paradies“ nimmt die Besucher mit auf eine bildgewaltige Reise durch die bewegte Klimageschichte unserer Erde und zeigt in beeindruckenden, preisgekrönten Fotografien und Videos, wie sich die Tier- und Pflanzenwelt in Zeiten des Anthropozäns verändert.

Die Veranstaltung soll die Industrie- und Tourismuskaufleute weiter für das Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit sensibilisieren. Auch der Tourismus ist nur dann zukunftsfähig, wenn er nachhaltig ist. Die Reisewirtschaft nimmt das Thema Klimaschutz und die damit verbundene Verantwortung sehr ernst.

Weiterlesen ...

Gegen das Wegsehen"- ECPAT am Willy-Brandt-Berufskolleg

Die deutsche Sektion der Schutzorganisation ECPAT (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes) war zu Gast beim Willy-Brandt-Berufskolleg in Duisburg-Rheinhausen. Das Seminar unter Leitung von ECPAT Trainerin Miriam Landhofer hat die Tourismuskaufleute am WBBK für das Thema „Sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus“ sensibilisiert und dazu ermutigt nicht wegzusehen, sondern aktiv mitzuhelfen Kinder vor Missbrauch zu schützen.

Aus aktuellem Anlass wird leider viel über Missbrauch von Kindern in Deutschland diskutiert. In der Debatte stehen die von Pädokriminellen missbrauchten Kinder im Gegensatz zu den Politikern oft an der Peripherie. Da waren sie auch schon, als die Täter sie instrumentalisiert haben. Auch in Urlaubsdestinationen wie z.B. Thailand werden immer wieder die Würde und Integrität von Kindern verletzt.

Die weltweit aktive ECPAT engagiert sich für den Schutz von Kindern in verschiedenen Arbeitsbereichen in Politik, Justiz, Wirtschaft und Bildung. Die Vertreter führen in Zusammenarbeit mit staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen Kampagnen und Projekte zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, zur Entwicklung von Präventivmaßnahmen und zur Schaffung von rechtlichen Grundlagen zum Schutz der Kinder durch.

Unterstützt wurde die ECPAT-Trainerin im Seminar durch Christa van Meegen von der Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Dortmund. Die Mittelstufe der angehenden Tourismuskaufleute am Berufskolleg in Rheinhausen setzte sich in u.a. in Rollenspielen mit dem nicht einfachen Thema Kinderprostitution in diesem von ECPAT durchgeführtem Seminar auseinander. Um den Tätern das Terrain zu entziehen haben ECPAT und der Deutsche Reiseverband (DRV) einen umfangreichen Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus unterschrieben. Der DRV vertritt die Interessen von mehr als 4.200 Reiseveranstaltern und Reisebüros. Im Verhaltenskodex treten die Tourismusunternehmen und auch die Ausbildungsbetriebe des Willy-Brandt-Berufskollegs einvernehmlich, aktiv und nachhaltig für Kinderrechte ein. Konkret bedeutet dies z.B. Vertragsklauseln mit Hotels und Agenturen, Informationen gegenüber den Kunden und Schulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und natürlich auch der Auszubilden.

Weiterlesen ...

Berufskolleg-Unterricht im DERPART-Reisebüro


Am Dienstag, den 06.09.2022 wurde das Wahlpflichtfach Tourismus der Höheren Handelsschule und der Fachoberschule vom Willy-Brandt-Berufskolleg (WBBK) in das DERPART-Reisebüro von Frank Kordas in Duisburg-Rheinhausen verlegt.

DERPART steht seit über 30 Jahren für umfassendes Knowhow zum Thema Reisen und ein hochwertiges Sortiment an Angeboten. Als eine der größten und erfolgreichsten Reisevertriebsorganisationen Deutschlands mit über 450 Reisebüros möchte auch das Büro von Frank Kordas mehr Urlaub fürs Geld bieten.

Den Schülern wurden die möglichen Buchungen im Vollreisebüro mit Beispielen aus Flug, Bahn, Schiff, Pauschal vom ehemaligen Schüler des WBBK, Joshua Eisenblätter, an seinem Arbeitsplatz dargestellt. Joshua Eisenblätter hat zunächst die Berufsfachschule Wirtschaft und dann die Berufsschule für Touristiker am WBBK besucht. Nun ist er seit einem Jahr erfolgreich auch nach seiner Ausbildung im Reisebüro von Frank Kordas tätig. So konnten sich die Schüler über den Beruf des Tourismuskaufmanns für Privat- und Geschäftsreisen ein Bild aus der Praxis machen. Das DERPART Reisebüro von Frank Kordas und seinem Team zeichnet sich durch seine qualitativ hochwertige und unabhängige Beratung aus, die durch permanente Schulungs- und Weiterbildungsangebote kontinuierlich ausgebaut wird.

Weiterlesen ...

Abschlussfeier am Willy-Brandt-Berufskolleg

Am 15. Juni 2022 wurden die Absolventinnen und Absolventen des Willy-Brandt-Berufskollegs verabschiedet. Die Schülerinnen und Schüler aus allen Bildungsgängen erhielten ihre Abschlusszeugnisse und die Klassenbesten wurden geehrt. Die erreichten Schulabschlüsse beginnen bei dem Hauptschulabschluss nach der Klasse 9 bis hin zur vollen Fachhochreife.

Die Abschlussrede wurde von Mena O’Abdallah, die die Fachoberschule abgeschlossen hat, gehalten. Sie ist vor fünf Jahren nach Deutschland und an das WBBK gekommen. Sie hat uns nun mit der vollen Fachhochschulreife verlassen. Der Kernsatz ihrer Rede war: „Die Grundlage für den nächsten Lebensabschnitt ist da. Wenn ihr glaubt, dass ihr kein Talent habt, habt ihr es einfach noch nicht entdeckt. Glaubt an euch und hört niemals damit auf!“ Die sehr emotionale Rede hat Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen berührt und den Alltag  für alle am Willy-Brandt-Berufskolleg treffend beschrieben.

An diesem Tag war zu erkennen, wie groß der Zusammenhalt der Schülerschaft und der Lehrkräfte am WBBK ist. Die neu zugewanderten Schülerinnen aus der Ukraine haben spontan beim Aufbau und dem Getränkestand ausgeholfen. Die Fachabiturienten haben Blumen für alle Lehrkräfte mitgebracht und für gute Laune gesorgt. Dieter Herberth und Ahsen Taner haben die Abschlussfeier musikalisch mit Duetten auf Gitarre und Saz vervollvständigt. So fand ein Schuljahr, das unter Coronabedingungen gestartet ist, ein positives Ende. Wir freuen uns auf das neue Schuljahr und unsere neuen Schülerinnen und Schüler.

Bilder der Abschlussveranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie.