Zweitägige Studienfahrt der Kaufleute für Büromanagement und der Industriekaufleute nach Frankfurt

Es ist geschafft! Nach dem ersten Teil der gestreckten Abschlussprüfung des neugeordneten Berufes der „Kaufleute für Büromanagement“ ging es für die Mittelstufenschülerinnen und -schüler der Ausbildungsberufe „Kaufleute für Büromanagement“ und „Industriekaufleute“ des Willy-Brandt-Berufskollegs nach Frankfurt am Main.

Auf dem Programm standen: Besichtigung der Alten Börse, Besuch der Deutschen Bundesbank und Stadtführung.

Der Besuch der Börse stand als erster Punkt auf dem Programm.  Denkt man als Laie an die Börse, hat man unwillkürlich das Bild vom turbulenten Parketthandel vor Augen: wild gestikulierende Händler, die sich per Handzeichen verständigen und per Zuruf Geschäfte abschließen. Inzwischen ist es ruhiger geworden, denn über 90 Prozent der Börsenumsätze laufen über den Standort unabhängigen Handelsplatz Xetra. In einem sehr interessanten Einführungsvortag wurden uns die Aufgaben der Börse erklärt. Anschließend konnten wir einen Blick von der Galerie auf das Parkett werfen.

Weiterlesen...

Lernende Golf Euregio


Der Bildungsgang „Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen“ des Willy-Brandt-Berufskollegs aus Duisburg-Rheinhausen hat mit den Kollegen des ROC in Nijmegen im Golf-Club Kloster-Kamp in Kamp-Lintfort einen Projekttag zum Thema Golftourismus im Rahmen der Lernenden Euregio durchgeführt. Die Veranstaltung wurde tatkräftig unterstützt von Eric Okhuizen, Golf-Professional, Clubpräsident und Inhaber der Club-Golfschule in Kamp-Lintfort.
Die Lernende Euregio ist eine deutsch-niederländische Initiative, in der Schulen, Betriebe und staatliche Stellen das Thema 'Grenzüberschreitendes Lernen' mit EU-Mittel-Unterstützung aufgreifen. Im Tourismusbereich der Region ist dieses Thema durch den Umgang mit niederländischen Kunden auf deutscher Seite und deutschen Kunden auf niederländischer Seite auch in der Berufspraxis für Tourismuskaufleute ein täglicher Lernprozess.

Das Golfprojekt sollte die Kompetenzen der Auszubildenden und Studenten im Umgang mit dieser Kundengruppe erweitern. Die Sprache der Golfkunden zu verstehen ist einfacher, wenn der Lernende selbst einmal Schwung geholt hat und das Wissen zwischen den Ler-nenden ausgetauscht wird. Dafür stand im Clubhaus ein technisch gut ausgestatteter Semi-narraum mit kulinarischer Versorgung durch Udo Dubielzig zur Verfügung.

Weiterlesen...

 

NEU * NEU * Fachoberschule (FOS): Fachhochschulreife in zwei Jahren * NEU * NEU

Der zweijährige Bildungsgang Fachoberschule gehört im Willy-Brandt-Berufskolleg zur Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung. Die FOS ist für junge Menschen geeignet, die sich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessieren und sich auf eine kaufmännische Berufsausbildung vorbereiten bzw. die Fachhochschulreife  erwerben möchten. In der FOS haben Sie die Möglichkeit, sich die elementaren Grundlagen für eine Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf anzueignen. So können Sie gut gerüstet in eine kaufmännische Ausbildung starten. Natürlich haben Sie nach dem Abschluss auch die Möglichkeit, an einer Hochschule im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften bzw. mit Zusatzpraktika in anderen Studiengängen zu studieren.

11. Klasse FOS: Schule & Praktikum in Teilzeit
Während der 11. Klasse werden Sie an drei Tagen in der Woche ein Praktikum absolvieren und an zwei Tagen das Willy-Brandt-Berufskolleg (12 Unterrichtsstunden) besuchen.

12. Klasse FOS: Schule in Vollzeit
In der 12. Klasse besuchen Sie das Willy-Brandt-Berufskolleg in Vollzeit. Der Bildungsgang schließt mit der Fachhochschulprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und einem Profilfach ab.

Aufnahmevoraussetzungen
- Mittlerer Schulabschluss (FOR) oder nach der Klasse 9 des Gymnasiums: Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
- Vorlage eines Vertrages für ein Jahrespraktikum in Teilzeit mit einem Unternehmen, das in einem kaufmännischen Beruf ausbilden darf.

Inhalte & Zusatzangebote

Weiterlesen...

Willy-Brandt-Berufskolleg auf der Rekordmesse ITB

Die Mittelstufe der Tourismuskaufleute des Willy-Brandt-Berufskollegs in Duisburg-Rheinhausen hat die ITB in Berlin besucht. Das Bild zeigt die Schüler beim Besuch des Messestandes des Duisburger Unternehmens Schauinsland-Reisen.
 
Zuverlässiges Branchenbarometer, unverzichtbare Netzwerkplattform und wichtiger Impulsgeber für einen der weltweit bedeutendsten Industriezweige: Zu ihrem 50. Jubiläum hat die ITB Berlin ihre Bedeutung als führende Leistungsschau der globalen Reiseindustrie eindrucksvoll unterstrichen.

In ihrer 50. Auflage präsentierte sich die ITB Berlin stärker denn je: Vom 9. bis 13. März trafen rund 10.000 ausstellende Unternehmen aus 187 Ländern und Regionen in den seit Monaten ausgebuchten 26 Messehallen auf 120.000 Fachbesucher. Damit verzeichnet die weltweit führende Messe der in-ternationalen Reiseindustrie die höchste Zahl an Fachbesuchern seit ihrer Gründung 1966. Auch der Anteil an Einkaufsentscheidern hat erneut zugenommen: Zwei Drittel der Fachbesucher besitzt nach eigenen Angaben direkte Entscheidungskompetenz im Einkauf. Die während der Leistungsschau ge-tätigten Geschäftsabschlüsse stiegen von 6,7 Milliarden im Vorjahr auf rund sieben Milliarden Euro.

Weiterlesen...

„Gegen das Wegsehen“ – Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus

Die deutsche Sektion der Schutzorganisation ECPAT (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes) war zu Gast am Willy-Brandt-Berufskolleg (WBBK) in Duisburg-Rheinhausen.

Die Schulung unter der Leitung von ECPAT-Trainerin Miriam Landhofer hat die Tourismuskaufleute am WBBK für das Thema „Sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus“ sensibilisiert und dazu ermutigt, nicht wegzusehen, sondern aktiv mitzuhelfen, Kinder vor Missbrauch zu schützen. ECPAT Deutschland e. V. ist eine Arbeitsgemeinschaft, in der sich insgesamt 29 Organisationen, Hilfswerke und Beratungsstellen zusammengeschlossen haben. Der Verein engagiert sich in Politik, Justiz, Wirtschaft und Bildung, um Kinderhandel, Kinderpornografie und sexuelle Gewalt gegen Kinder im In- und Ausland, insbesondere im Tourismus, zu bekämpfen.

Unterstützt wurde die Trainerin von ECPAT durch Kriminalhauptkommissarin Claudia Jacoby (Polizei Duisburg). Sie konnte ebenfalls ihr Wissen aus dem Bereich der Kriminalprävention und des Opferschutzes an die Teilnehmer der Schulung weitergeben.

Weiterlesen...