NEU ** Willy-Brandt-Berufskolleg jetzt auch auf Instagram & Facebook! ** NEU

Hallo liebe Schülerinnen, Schüler & Lehrkräfte,

das WBBK ist jetzt auch auf Instagram & Facebook vertreten.

Wir freuen uns, wenn Sie sich mit dem Willy-Brandt-Berufskolleg digital verbinden. Hier werden unter anderem die aktuellen Neuigkeiten unserer Schulgemeinschaft, Tipps & Tricks für die Ausbildungssuche und Informationen für unsere Schülerinnen und Schüler veröffentlicht.

Wir freuen uns, wenn Sie uns folgen!

Instagram | Willy Brandt Berufskolleg

 

Facebook | Willy-Brandt-Berufskolleg

 

Einschulungstermine für das Schuljahr 2022/2023

 

 

 

Hinweis für die Schülerinnen & Schüler der FOS

Liebe FOS-Schülerinnen & Schüler,

der erste Schultag startet am 10. August 2022 um 11:30 Uhr. An diesem Tag werden wir Ihre Praktikumsverträge entgegennehmen und die Stundenpläne verteilen. Sie können im Anschluss zu Ihrem Praktikumsbetrieb gehen. Bitte teilen Sie diesen mit, dass Sie am ersten Tag später kommen werden.

Der erste 'richtige' Schultag ist der 15. August. 2022.

Wir freuen uns auf Sie und wünsche Ihnen schöne Ferientage.

Mit besten Grüßen
Christoph de Haan

Abschlussfeier am Willy-Brandt-Berufskolleg

Am 15. Juni 2022 wurden die Absolventinnen und Absolventen des Willy-Brandt-Berufskollegs verabschiedet. Die Schülerinnen und Schüler aus allen Bildungsgängen erhielten ihre Abschlusszeugnisse und die Klassenbesten wurden geehrt. Die erreichten Schulabschlüsse beginnen bei dem Hauptschulabschluss nach der Klasse 9 bis hin zur vollen Fachhochreife.

Die Abschlussrede wurde von Mena O’Abdallah, die die Fachoberschule abgeschlossen hat, gehalten. Sie ist vor fünf Jahren nach Deutschland und an das WBBK gekommen. Sie hat uns nun mit der vollen Fachhochschulreife verlassen. Der Kernsatz ihrer Rede war: „Die Grundlage für den nächsten Lebensabschnitt ist da. Wenn ihr glaubt, dass ihr kein Talent habt, habt ihr es einfach noch nicht entdeckt. Glaubt an euch und hört niemals damit auf!“ Die sehr emotionale Rede hat Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen berührt und den Alltag  für alle am Willy-Brandt-Berufskolleg treffend beschrieben.

An diesem Tag war zu erkennen, wie groß der Zusammenhalt der Schülerschaft und der Lehrkräfte am WBBK ist. Die neu zugewanderten Schülerinnen aus der Ukraine haben spontan beim Aufbau und dem Getränkestand ausgeholfen. Die Fachabiturienten haben Blumen für alle Lehrkräfte mitgebracht und für gute Laune gesorgt. Dieter Herberth und Ahsen Taner haben die Abschlussfeier musikalisch mit Duetten auf Gitarre und Saz vervollvständigt. So fand ein Schuljahr, das unter Coronabedingungen gestartet ist, ein positives Ende. Wir freuen uns auf das neue Schuljahr und unsere neuen Schülerinnen und Schüler.

Bilder der Abschlussveranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie.

Besuch der Koordinatoren des Mahaba Projektes am Willy-Brandt-Berufskolleg

Das Willy-Brandt-Berufskolleg unterstützt durch den Erlös von gesammelten Pfandflaschen auf dem Schulgelände und Spenden den Schulbesuch und die medizinische Versorgung von Kindern der Mahaba-Schule in Kairo (Ägypten). Bisher haben die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte des WBBKs insgesamt ca. 22 000 EUR durch Pfanderlös und Spenden eingenommen.

Die Schule wird von koptisch-orthodoxen Schwestern geleitet, die vor gut 20 Jahren zu den Müll sammelnden Menschen, den Zabbalin, gezogen sind. Mitten im Müllgebiet Ezbet El Nakhl gründeten sie die Schule zur Bildung und für eine bessere Zukunft der Müllkinder. Zurzeit wird sie inzwischen von 3 000 Mädchen und Jungen besucht. In 67 Klassen unterrichten 71 Lehrerinnen und 34 Lehrer. 64 Mitarbeitende sorgten für die medizinische Versorgung, die Ernährung und auch die Torbewachung. Die Prüfungsergebnisse als ein Merkmal der Schulqualität sind außerordentlich hoch.

Auf ihrer Besuchsreise durch den Kirchenkreis Moers haben  Schwester Demiana (Orden Daughters of St. Mary), Dietmar Boos und Bettina Alzner vom Entwicklungsausschuss des Kirchenkreises Moers das Willy-Brandt-Berufskolleg besucht.  Die ‚Müllkinder‘ wollen und sollen weiterhin zur Schule gehen. Umso wichtiger ist es, dass die Solidarität mit den Schülern in Kairo auch in Zukunft Bestand hat.