Zusätzliche Beratungs- und Anmeldetage für das Schuljahr 2024/25 am Willy-Brandt-Berufskolleg

Das Anmeldeverfahren für die vollzeitschulischen Bildungsgänge unserer Schule für das Schuljahr 2024/25 geht weiter und findet an folgenden Terminen im Raum D -1.70 statt:

Beratungs- und Anmeldetage am 13.03.2024 und am 17.04.2024

Mittwoch, 13.03.2024| 13:00 bis 16:00
Mittwoch, 17.04.2024| 13:00 bis 16:00

Das Anmeldeverfahren für vollzeitschulische Bildungsgänge erfolgt in drei Stufen:

1. Stufe:
Bitte registrieren Sie sich online.

Hinweise: 1. Bitte notieren Sie sich das Änderungspasswort, welches auf der zweiten Seite der Registrierung oben rechts erscheint!
                 2. Wählen Sie nicht den Bildungsgang "Berufsschule - Berufsausbildung" aus!

2. Stufe:
Wenn Sie sich online registriert haben, vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin über den unten stehenden Link.

Zu der Terminvereinbarung gelangen Sie hier: Beratungstermine.

3. Stufe:
Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zum persönlichen Beratungsgespräch mit:
­- Ausdruck der Online-Registrierung
­- Zeugnisse, gegebenenfalls Abschlussprognose
­- Lebenslauf
­- Kopien der Ausweisdokumente der Schülerin / des Schülers bzw. der*s Erziehungsberechtigten.

Hinweis:
Eine Anmeldung für minderjährige Schüler*innen ist nur möglich, wenn beim Beratungsgespräch ein Erziehungsberechtigter oder gesetzlicher Vertreter anwesend ist.

IHK- Landesbestenehrung für WBBK-Tourismusfrau

Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfahlen haben der Absolventin des Willy-Brandt-Berufskollegs (WBBK) in Duisburg-Rheinhausen Leonie Dorando in Anerkennung der herausragenden Leistung eine Ehrenurkunde bei der Landesbestenehrung im November 2023 in Aachen verliehen.
Die Ausbildung hat Leonie im Dualen System beim Veranstalter Schauinsland Reisen und dem Willy-Brandt-Berufskolleg in Duisburg mit der Gesamtnote 1,2 bei der IHK abgeschlossen.

Das Willy-Brandt-Berufskolleg in Duisburg-Rheinhausen bildet im Dualen System die Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen aus. Dabei wird besonderen Wert auf die Zusammenarbeit mit der Praxis gelegt. Lernortkooperation bedeutet zum einen Fachleute in die Schulen zu holen, aber auch mit den Schülerinnen und Schülern aus dem Unterrichtskontext heraus in die Praxis zu gehen. Exkursionen führten die Auszubildenden dabei zur Meyer-Kreuzfahrt-Schiffswerft nach Papenburg, zum 5-Sterne-Plus-Hotel in Düsseldorf, zu den Flughäfen nach Düsseldorf und Frankfurt und es wurden Fahrten mit dem französischem Spezialzug Thalys und dem deutschem ICE unternommen. Im Rahmen des EU Projektes „Lernende Euroegio“ haben die angehenden Tourismuskaufleute in Nijmegen ein Marketingprojekt realisiert und im März 2024 ist für die Mittelstufe wieder ein gemeinsamer Besuch der weltgrößten Tourismusmesse ITB in Berlin geplant.

Das Bild zeigt Leonie bei der Verleihung mit der Präsidentin der IHK-Aachen Gisela Kohl-Vogel und dem Hauptgeschäftsführer Michael Bayer.

Prägende Eindrücke für die Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule beim Gericht

Einen überaus spannenden Einblick in den Alltag beim Gericht, beziehungsweise einen Eindruck von den Tätigkeiten der Justizvollzugbeamten bis hin zu den Richtern, konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule im Amtsgericht Duisburg verschaffen.

Sie verfolgten die Verhandlung einer Strafsache von Beginn bis zur Urteilsverkündung mit und zeigten sich am Ende beeindruckt von den Abläufen.

Im Anschluss stand der zuständige Richter dankenswerterweise noch für die Beantwortung zahlreicher Fragen bereit, die während der Verhandlung aufgekommen waren.

Alles in allem ein absolut prägender Ausflug in das "wahre Leben" und für den einen oder anderen haben sich heute sicher durchaus auch neue berufliche Anregungen ergeben!

Nach Abschluss des Bildungsgangs der Höheren Handelsschule erwerben die Schülerinnen und Schüler die Fachhochschulreife. Damit stehen ihnen verschiedene Wege offen: Sie können ein Studium an einer Fachhochschule aufnehmen oder sich für eine duale Ausbildung entscheiden.

Weiterlesen ...

Auszubildende am Willy-Brandt-Berufskolleg besuchen den Online-Veranstalter „Erlebe“

Die angehenden Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen des Willy-Brandt-Berufskollegs haben in Krefeld ein Marketing-Praxisbesuch beim Online-Veranstalter "Erlebe" besucht. Johannes van Stephaudt und Ralf Wiemann, die Gründer und Geschäftsführer von Erlebe, legen besonderen Wert auf den Nachwuchs im Tourismus. Im Rahmen eines Workshops erarbeiteten Auszubildende von Erlebe gemeinsam mit den angehenden Tourismuskaufleuten das Thema Marketing und speziell Online-Marketing.

Vor dem Workshop hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, alle Abteilungen des Unternehmens bei einem Rundgang zu besichtigen. Seit der Gründung im Jahr 2005 ermöglicht Erlebe Kunden aus 60 Ländern individuelle Reisemöglichkeiten. Die Reisenden können ihre Reise aus Unterkünften, Ausflügen und Transfers selbst zusammenstellen und erhalten dabei kompetente Unterstützung vom Erlebe-Team. Das Unternehmen legt großen Wert auf Kundenzufriedenheit und Arbeitsfreude der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Teamevents, Sportangebote und ein gemeinsames kostenloses Frühstück tragen dazu bei, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Spaß an ihrer Arbeit haben und Erfüllung finden.

Weiterlesen ...

Willy-Brandt-Berufskolleg hat den Auftrag angenommen eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zu werden

Das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bietet Schülerinnen, Schüler, Lehrkräften und allen an der Schule Beteiligten die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten. Die Schulgemeinschaft wendet sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt. Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte werden dabei von mehr als 120 Koordinierungsstellen und rund 400 außerschulischen Kooperationspartnern unterstützt.

Das Willy-Brandt-Berufskolleg ist eine Stadtteilschule im Herzen von Duisburg-Rheinhausen. Diversität, Toleranz und ein friedliches Miteinander prägen den Alltag unseres Schullebens. Vor diesem Hintergrund hat die Schülervertretung mit den Verbindungslehrerinnen und -lehrer beschlossen, sich für das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu bewerben. Das WBBK wurde nun in das Netzwerk aufgenommen und konnte das Duisburger Kinder- und Jugendtheater KOM'MA-Theater als Paten für das Projekt gewinnen. Alle Schülerinnen, Schülern und Lehrkräfte haben den Auftrag angenommen gegen jeden Art von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt an ihrem Berufskolleg vorzugehen.

Weiterlesen ...