Abschlussfeier 2014 am Willy-Brandt-Berufskolleg

Etwa 200 Schüler und Schülerinnen feierten ihren Abschluss am Willy-Brandt-Berufskolleg. Schüler, Eltern und Lehrkräfte feierten gemeinsam bei schönsten Sonnenschein. Das Rahmenprogramm enthielt unter anderem Torwandschießen für Schüler und Lehrer und einen Auftritt der Folkloregruppe des BAL-DER Vereins aus Duisburg.

Das Willy-Brandt-Berufskolleg bietet jungen Menschen mit den Fachrichtungen Metalltechnik und Wirtschaft und Verwaltung vielerlei Möglichkeiten einen Schulabschluss zu erwerben. So war die  Ehrung der Klassenbesten auch ein Querschnitt aller am Willy-Brandt-Berufskolleg erreichbaren Schulabschlüsse. Schüler und Schülerinnen nahmen ihre Zeugnisse vom Hauptschulabschluss über die Fachoberschulreife bis hin zur Fachhochschulreife inklusive abgeschlossener Ausbildung zum Assistenten der Betriebsinformatik bzw. Konstruktionstechnik entgegen.  

Die Abschlussklassen freuen sich auf neue Herausforderungen und werden die Zeit an ‚ihrem WBBK‘ stets in guter Erinnerung behalten.

Bilder von der Abschlussfeier finden Sie unter der Rubrik BilderGALERIEN.

Mit Thalys ins europäische Parlament

Auf Einladung von Thalys Deutschland und Dr. Renate Sommer (MdEP) aus Herne besuchte die Mittelstufe der angehenden Tourismuskaufleute des Willy-Brandt-Berufskollegs aus Duisburg die Stadt Brüssel. Seit 2011 verbindet der internationale Hochgeschwindigkeitszug von Thalys Essen und Paris mit einer täglichen Direktverbindung über Duisburg, Düsseldorf, Köln und Aachen nach Belgien und Frankreich. Mit Abfahrt in Essen um 5:53 Uhr erreichte Thalys die belgische Hauptstadt um 8:32 Uhr. Vom neuen Komfort durch ergonomische Sitze und neuen Cateringservice konnten sich die Schülerinnen und Schüler auf der Fahrt in der ersten Klasse mit einem Frühstück am Platz überzeugen. Frau Donata Faivre, Sales Manager Germany von Thalys International, hat die Schülerinnen und Schüler während der Fahrt durch Infomaterial, Aufgaben und Erläuterungen über die Entwicklung von Thalys im deutschen Bahnmarkt geschult.

Frau Andrea Schierbaum, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Dr. Renate Sommer (MdEP), hat den Touristikkaufleuten auf der Besuchertribüne des Plenarsaals des Europäischen Parlamentes einen ersten Überblick über die aktuelle Arbeit der Parlamentarier im Wahlkampfendspurt vor der Wahl am kommenden Sonntag verschafft. Danach wurde multimedial die Geschichte der EU im sogenannten Parlamentarium vermittelt.

Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler des WBBK in Kleingruppen gezielt z.B. das Atomium, den Grand Place, das Manneken Pis, die Sankt-Hubertus-Shopping-Galerie und die zahlreichen Chocolaterien besuchen.

Informationsveranstaltung im Willy-Brandt-Berufskolleg zur Neuordnung der Büroberufe

Die Klassiker unter den Ausbildungsberufen „Bürokaufleute bzw. Kaufleute für Bürokommunikation“ werden ab den 01. August 2014 zu einem neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ zusammengefasst.

Es gibt wohl kaum ein Unternehmen, das auf Kaufleute für Büromanagement verzichten kann. Sie sind flexibel im Betrieb einsetzbar: sie bearbeiten und verfassen Schriftstücke, übernehmen Sekretariats- und Assistenzaufgaben, beschäftigen sich mit Steuer- und Versicherungsfragen, stellen Bestands- und Verkaufszahlen zusammen.  Im Zuge der Neuordnung des Ausbildungsberufes fragen sich viele Ausbildungsbetriebe, welche Änderungen im Rahmen der betrieblichen Ausbildung auf sie zukommen werden.

Im Willy-Brandt-Berufskolleg fand vor diesem Hintergrund eine Informationsveranstaltung für Ausbildungsbetriebe statt. Stephanie Haslach, Leiterin des Bildungsganges am WBBK, erläuterte den anwesenden  Ausbildungsbetrieben, welche Auswirkungen die Neuordnung auf den betrieblichen und schulischen Alltag haben wird.

Hierzu zählen u. a. die handlungsorientierte Vermittlung der berufsprofilgebenden Kenntnisse und Fähigkeiten (bürowirtschaftliche Abläufe, Kundenbeziehungsprozesse, Materialwirtschaft) sowie die Vermittlung integrativer Fertigkeiten und Kenntnisse (der Ausbildungsbetrieb, Arbeitsorganisation, Information, Kooperation, Kommunikation) nach dem Lernfeldkonzept.  Des Weiteren werden zwei Wahlqualifikationen für eine flexible Schwerpunktsetzung von den Unternehmen festgesetzt und vermittelt.  Eine weitere Änderung ist die Erprobung der gestreckten Abschlussprüfung und der Wegfall der „Zwischenprüfung“.

Weiterlesen...

Fit in die Prüfung – Gesundheitstag in der Höheren Handelsschule 

Unter diesem Motto haben die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen der Höheren Handelsschule  am Willy-Brandt-Berufskolleg kürzlich an einem Gesundheitstraining teilgenommen, welches von der Barmer GEK Duisburg ausgerichtet wurde. Lebe ich eigentlich gesund? Um diese Frage zu beantworten wurde mit jedem Schüler bzw. jeder Schülerin zunächst ein Balance Check durchgeführt, der eine HRV-Messung und ein individuelles Beratungsgespräch enthielt. In diesem Gespräch über ihre jeweilige Stress-Belastbarkeit, ihre Alltagsgewohnheiten und Risikofaktoren (z.B. Rauchen) lernten die Schüler, sich selbst in ihrem Gesundheitsverhalten besser einzuschätzen. Dabei wurden auch mögliche Verhaltensänderungen angeregt.

Parallel dazu fand unter der Leitung von Trainer Martin Niegemann (Inhaber des 5. Toan) eine achtzigminütige Trainingseinheit für die einzelnen Klassen statt. Mit dem richtigen Atmen die Prüfungsangst herunterfahren? Das funktioniert, haben die Teilnehmer festgestellt. Auch konnten durch einfache Basisübungen die Muskelgruppen in Bauch, Beinen und Körpermitte trainiert werden. Viel Spaß und Lerneffekt hatten die Schülerinnen und Schüler bei den Partner-Befreiungs-Übungen aus dem Bereich Selbstverteidigung. Hier lernten sie, dass nur die Einheit von Körper, Geist und dem richtigen Atmen zum Erfolg führt. Im Training konnte der Geist von Kampfkunst und Entspannung deutlich gespürt werden: niemals einem anderen weh tun, lernen, inneren Stress durch eigenes Üben abzubauen und zur inneren Ruhe zu kommen. Optimal beim Eintritt in die heiße Phase des Fachabiturs!

In den verschiedenen Bildungsgängen des Willy-Brandt-Berufskolleg wird mit Hilfe von externen Workshops das Kompetenzprofil der Schülerinnen und Schüler erweitert. Diese können mit Hilfe des zusätzlich erworbenen  Know-Hows neben ihrem Fachwissen auch ihr Schlüsselqualifikationen stärken. Hierzu gehören heutzutage auch in allen Berufen geistige Flexibiliät sowie Stressresistenz.

"Gegen das Wegsehen"- Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus 

Die deutsche Sektion der Schutzorganisation ECPAT (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes) war am Mittwoch, den 26.02.2014 zu Gast beim Willy-Brandt-Berufskolleg (WBBK) in Duisburg-Rheinhausen. Das Seminar unter Leitung von ECPAT Trainerin Marion Kreissl hat die Tourismuskaufleute am WBBK für das Thema sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus sensibilisiert und dazu ermutigt nicht wegzusehen, sondern aktiv mitzuhelfen Kinder vor Missbrauch zu schützen.

Aus aktuellem Anlass wird in verschiedenen Medien über die Grenze zum Missbrauch von Kindern diskutiert. Die Sicherheit und der Schutz der Kinder sollten dabei im Mittelpunkt stehen. In der derzeitigen Debatte stehen die von Pädokriminellen missbrauchten Kinder im Gegensatz zu den Politikern oft an der Peripherie. Da waren sie auch schon, als die Täter sie instrumentalisiert haben. Auch in Urlaubsdestinationen wie Thailand stellt sich die Frage: Ab wann und wie werden Würde und Integrität eines Kindes verletzt?

Die weltweit aktive ECPAT Deutschland engagiert sich für den Schutz von Kindern in verschiedenen Arbeitsbereichen in Politik, Justiz, Wirtschaft und Bildung. Die Vertreter führen in Zusammenarbeit mit staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen Kampagnen und Projekte zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, zur Entwicklung von Präventivmaßnahmen und zur Schaffung von rechtlichen Grundlagen zum Schutz der Kinder durch. Unterstützt wurde die Trainerin von ECPAT im Seminar durch Kriminalhauptkommissarin Claudia Jacoby von der Kriminalprävention und Opferschutz der Polizei Duisburg. Die Unterstufe der angehenden Tourismuskaufleute am Berufskolleg in Rheinhausen setzte sich in u.a. in Rollenspielen mit dem nicht einfachen Thema Kinderprostitution in diesem von ECPAT durchgeführtem Seminar auseinander.

Um den Tätern das Terrain zu entziehen, insgesamt 11 Unterzeichner in Deutschland, DRV einer davon) haben ECPAT und der Deutsche Reiseverband (DRV) einen umfangreichen Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus (Kinderschutzkodex) unterschrieben. Der DRV vertritt die Interessen von mehr als 4200 Reiseveranstaltern und Reisebüros. Im Kinderschutzkodex treten die Tourismusunternehmen und auch die Ausbildungsbetriebe des Willy-Brandt-Berufskollegs einvernehmlich, aktiv und nachhaltig für Kinderrechte ein. Konkret bedeutet dies z.B. Vertragsklauseln mit Hotels und Agenturen, Informationen gegenüber den Kunden und Schulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und natürlich auch der Auszubilden.

Weiterlesen...