Willy-Brandt-Berufskolleg auf den Spuren der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Die Mittelstufe der Tourismuskaufleute vom Willy-Brandt-Berufskolleg in Duisburg-Rheinhausen war am Dienstag, den 2. September 2014 zu Besuch bei der Meyer-Werft in Papenburg. Die Reise wurde vom Busunternehmen Verhuven aus Xanten unterstützt.
Dort lag das größte, jemals in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff am Ausrüstungsquai.  Ende September wird die "Quantum of the Seas" der US-Reederei Royal Caribbean Richtung Nordsee überführt.

Der North Star, eine dem London Eye nachempfundene Aussichtsgondel auf dem Schiff in 90 Metern Höhe, wird weltweit einmalig sein. Und nicht nur für die Gäste wird es eine spektakuläre Neuheit sein, sondern auch aus schiffbaulicher Sicht ist die Gondel eine Meisterleistung.

Weiterlesen...

Verabschiedung der Bürokaufleute im Willy-Brandt-Berufskolleg

Das Willy-Brandt-Berufskolleg hat sich von den Absolventinnen und Absolventen der Ausbildungsberufe „Kaufleute für Bürokommunikation“ und „Bürokaufleute“ verabschiedet. Die angehenden Kaufleute haben in feierlicher Stimmung ihre Abschlusszeugnisse des Willy-Brandt-Berufskollegs empfangen.

Drei bzw. zwei Jahre Ausbildung liegt hinter den jetzigen Kaufleuten für Bürokommunikation bzw. Bürokaufleuten. Das Willy-Brandt-Berufskolleg hat den Absolventinnen und Absolventen das nötige Rüstzeug mitgegeben, damit sie in der sich ständig veränderten Berufswelt erfolgreich bestehen können. Der erste berufliche Abschluss ist der wichtigste Schritt im Leben eines jungen Menschen. Während der Feierlichkeiten wurden im Beisein von Eltern, Unternehmensvertreter und Lehrern die besten Auszubildenden der einzelnen Klassen besonders geehrt.

Die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen blickten in bewegenden Worten auf die Ausbildungszeit zurück. Die Absolventinnen und Absolventen beginnen nun einen neuen Lebensabschnitt und müssen sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Das Kollegium des Willy-Brandt-Berufskollegs wünscht den neuen Bürokaufleuten bzw. Kaufleuten für Bürokommunikation alles Gute für die Zukunft.

Abschlussfeier 2014 am Willy-Brandt-Berufskolleg

Etwa 200 Schüler und Schülerinnen feierten ihren Abschluss am Willy-Brandt-Berufskolleg. Schüler, Eltern und Lehrkräfte feierten gemeinsam bei schönsten Sonnenschein. Das Rahmenprogramm enthielt unter anderem Torwandschießen für Schüler und Lehrer und einen Auftritt der Folkloregruppe des BAL-DER Vereins aus Duisburg.

Das Willy-Brandt-Berufskolleg bietet jungen Menschen mit den Fachrichtungen Metalltechnik und Wirtschaft und Verwaltung vielerlei Möglichkeiten einen Schulabschluss zu erwerben. So war die  Ehrung der Klassenbesten auch ein Querschnitt aller am Willy-Brandt-Berufskolleg erreichbaren Schulabschlüsse. Schüler und Schülerinnen nahmen ihre Zeugnisse vom Hauptschulabschluss über die Fachoberschulreife bis hin zur Fachhochschulreife inklusive abgeschlossener Ausbildung zum Assistenten der Betriebsinformatik bzw. Konstruktionstechnik entgegen.  

Die Abschlussklassen freuen sich auf neue Herausforderungen und werden die Zeit an ‚ihrem WBBK‘ stets in guter Erinnerung behalten.

Bilder von der Abschlussfeier finden Sie unter der Rubrik BilderGALERIEN.

Mit Thalys ins europäische Parlament

Auf Einladung von Thalys Deutschland und Dr. Renate Sommer (MdEP) aus Herne besuchte die Mittelstufe der angehenden Tourismuskaufleute des Willy-Brandt-Berufskollegs aus Duisburg die Stadt Brüssel. Seit 2011 verbindet der internationale Hochgeschwindigkeitszug von Thalys Essen und Paris mit einer täglichen Direktverbindung über Duisburg, Düsseldorf, Köln und Aachen nach Belgien und Frankreich. Mit Abfahrt in Essen um 5:53 Uhr erreichte Thalys die belgische Hauptstadt um 8:32 Uhr. Vom neuen Komfort durch ergonomische Sitze und neuen Cateringservice konnten sich die Schülerinnen und Schüler auf der Fahrt in der ersten Klasse mit einem Frühstück am Platz überzeugen. Frau Donata Faivre, Sales Manager Germany von Thalys International, hat die Schülerinnen und Schüler während der Fahrt durch Infomaterial, Aufgaben und Erläuterungen über die Entwicklung von Thalys im deutschen Bahnmarkt geschult.

Frau Andrea Schierbaum, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Dr. Renate Sommer (MdEP), hat den Touristikkaufleuten auf der Besuchertribüne des Plenarsaals des Europäischen Parlamentes einen ersten Überblick über die aktuelle Arbeit der Parlamentarier im Wahlkampfendspurt vor der Wahl am kommenden Sonntag verschafft. Danach wurde multimedial die Geschichte der EU im sogenannten Parlamentarium vermittelt.

Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler des WBBK in Kleingruppen gezielt z.B. das Atomium, den Grand Place, das Manneken Pis, die Sankt-Hubertus-Shopping-Galerie und die zahlreichen Chocolaterien besuchen.

Informationsveranstaltung im Willy-Brandt-Berufskolleg zur Neuordnung der Büroberufe

Die Klassiker unter den Ausbildungsberufen „Bürokaufleute bzw. Kaufleute für Bürokommunikation“ werden ab den 01. August 2014 zu einem neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ zusammengefasst.

Es gibt wohl kaum ein Unternehmen, das auf Kaufleute für Büromanagement verzichten kann. Sie sind flexibel im Betrieb einsetzbar: sie bearbeiten und verfassen Schriftstücke, übernehmen Sekretariats- und Assistenzaufgaben, beschäftigen sich mit Steuer- und Versicherungsfragen, stellen Bestands- und Verkaufszahlen zusammen.  Im Zuge der Neuordnung des Ausbildungsberufes fragen sich viele Ausbildungsbetriebe, welche Änderungen im Rahmen der betrieblichen Ausbildung auf sie zukommen werden.

Im Willy-Brandt-Berufskolleg fand vor diesem Hintergrund eine Informationsveranstaltung für Ausbildungsbetriebe statt. Stephanie Haslach, Leiterin des Bildungsganges am WBBK, erläuterte den anwesenden  Ausbildungsbetrieben, welche Auswirkungen die Neuordnung auf den betrieblichen und schulischen Alltag haben wird.

Hierzu zählen u. a. die handlungsorientierte Vermittlung der berufsprofilgebenden Kenntnisse und Fähigkeiten (bürowirtschaftliche Abläufe, Kundenbeziehungsprozesse, Materialwirtschaft) sowie die Vermittlung integrativer Fertigkeiten und Kenntnisse (der Ausbildungsbetrieb, Arbeitsorganisation, Information, Kooperation, Kommunikation) nach dem Lernfeldkonzept.  Des Weiteren werden zwei Wahlqualifikationen für eine flexible Schwerpunktsetzung von den Unternehmen festgesetzt und vermittelt.  Eine weitere Änderung ist die Erprobung der gestreckten Abschlussprüfung und der Wegfall der „Zwischenprüfung“.

Weiterlesen...