Maschinen- und Anlagenführer

Das Vorbereiten von Arbeitsabläufen, die Überprüfung der Maschinenfunktionen und die Inbetriebnahme von Maschinen  gehören zu den Kernaufgaben der Maschinen- und Anlagenführer/innen. Hierbei handelt es sich um Maschinen und Anlagen zur Produktion von Werkzeug, Textil, Druckmaschinen oder Anlagen für die Nahrungs- und Genussmittelherstellung. Die Maschinen- und Anlagenführer inspizieren und warten die  Maschinen in regelmäßigen Abständen, um deren Betriebsbereitschaft sicherzustellen. Sie füllen beispielsweise Öle oder Kühl- und Schmierstoffe nach und tauschen Verschleißteile wie Dichtungen, Filter oder Schläuche aus.

Dauer:

2 Jahre

Berufsschulunterricht:

1 - 2 Schultage pro Woche

Lernfelder (ausgewählt):

  • Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
  • Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
  • Warten technischer Systeme
  • Fertigen auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen

Abschlussmöglichkeit:

Je nach Eingangsqualifikation kann

  • der Hauptschulabschluss nach Klasse 10,
  • der mittlere Schulabschluss oder
  • die Fachhochschulreife

erworben werden.

Besondere Angebote:

  • Enge Kooperation mit den Ausbildungsfirmen
  • Projekte in Kooperation mit den ausbildenden Firmen sowie der Lehrwerkstatt
  • Einsatz von  moderner Computertechnik
  • Ausbildungsbegleitende Förderkurse
  • Lehrkräfte, die ehrenamtliche in den Prüfungsausschüssen tätig sind.

Ansprechpartner:

Sevil Yigit

Bildungsgangleitung

Kontakt